Hems Logo

Heinrich-Emanuel-Merck-Schule Darmstadt

Erasmus Logo

Den Schrecken bannen

Rocky-Horror-Picture-Show in der HEMS

"Mein Horror" war das Thema - Materialwahl frei - 20 Schülerinnen und Schüler des Kunstkurses des beruflichen Gymnasiums der HEMS tobten sich kreativ aus, um einen persönlichen Zugang zum Thema Horror, Tod, Schrecken oder Alptraum künstlerisch zu gestalten. Oder um den Schrecken zu bannen - denn das ist eine Strategie des Umgangs mit dem, was Mensch beschäftigt, bewegt, ängstigt: Durch Gestaltung etwas von Innen nach Außen zu bringen, um es weniger schlimm sein zu lassen.

Inspiration war uns als Kunstkurs eine Ausstellung im Hessischen Landesmuseum Darmstadt, mit dem Titel "Tod und Teufel". Darin ausgestellt waren quer durch die Jahrhunderte entstandene künstlerische Arbeiten, die sich fotografisch, malerisch, durch Objekte, Musik, Mode oder Film mit Themen wie Tod, (Selbst-)Mord, Monster, innere Abgründe, Wahnsinn, Unterdrückung oder Todesstrafe beschäftigten. Zu sehen war Kunst als Möglichkeit, einen Umgang damit zu finden: Durch Ästhetisierung, Dramatisierung, Ironie, Überhöhung, Abstrahierung oder sachliche Distanz.

Die Kunst-Schülerinnen und -schüler malten, collagierten, modellierten, häkelten, inszenierten und zeichneten in der Folge das aus sich heraus, was sie als "ihren eigenen Horror" empfanden, seien es Alpträume, Bezüge zu historischen japanischen Horrorszenarien, innere Wut, den Wahnsinn des Selbst-Optimierungs-Drucks, Vergewaltigung oder boshafte Kinderschreck-Fantasien.

Abiturfeier 2024

An diesem Samstag, den 29.06.2024, kamen wieder die Absolventinnen und Absolventen mit ihren Familien und Freunden bei uns in der HEMS zusammen, um gemeinsam mit ihren Lehrerinnen und Lehrern das erfolgreich bestandene Abitur gebührend zu feiern.

Unter freiem Himmel vor dem Berufsschulzentrum Nord überreichten die Tutorinnen und Tutoren 95 Schülerinnen und Schülern ihr Abiturzeugnis. Auch die Abteilungsleiterin des beruflichen Gymnasiums der HEMS, Christina Sorgenfrei, gratulierte hierzu herzlich und wünschte im Namen der Schulgemeinde für die Zukunft alles Gute!

Erasmus+ - Italienische Auszubildende absolvieren einen Monat Praktikum in Darmstadt (08.05.2024)

Bereits seit Mitte April sind Arianna Nicolussi und Alessandro Nur Dewa Berti von unserer italienischen Partnerschule „ITT M. Buonarroti“ aus Trento (Trient) zu Gast in Darmstadt. Die beiden 17-jährigen Auszubildenden absolvieren im Rahmen von Erasmus+ ein 30-tägiges Auslandspraktikum, das einerseits an der HEMS, anderseits bei den betrieblichen Kooperationspartnern ENTEGA (Elektrotechnik) und COUNT + CARE (IT) durchgeführt wird.

Neben dem Erwerb internationaler Berufserfahrungen stehen u.a. die Erweiterung interkultureller Kompetenzen sowie der Aufbau zwischenmenschlicher und beruflicher Beziehungen im Fokus des Programms. Die beiden Jugendlichen konnten bereits an zahlreichen Aktivitäten in Darmstadt und Umgebung teilnehmen (z.B. Klettergarten, Exkursionen Saalburg und Rüdesheim).

Die Organisatoren der Mobilität Frank Rebel und Andreas Voigtländer bedanken sich im Besonderen bei den Gastfamilien Deicke, Rensing und Garthe sowie dem E+ Italien-Team und natürlich den Kooperationsfirmen, ohne deren Unterstützung solch ein Austausch nicht möglich wäre.     

Für den kommenden Herbst ist ein zwei- bis dreiwöchiges Auslandspraktikum bei der Partnerschule in Trient in Planung. Interessierte ET- und IT-Berufsschülerinnen und -schüler der HEMS können sich gerne bei Herrn Voigtländer (voi@hems.de) oder Herrn Rebel (reb@hems.de) melden.

 

Frank Rebel

Abteilungsleitung III

Erfolgreiche Typisierungsaktion der DKMS an der HEMS

Pro Jahr erkranken circa 13.000 Menschen in Deutschland an Leukämie und sind auf eine Knochenmarkspende angewiesen. Aus diesem Grund initiierten die Lehrerinnen Frau Deicke und Frau Spieler des Fachbereichs Gesundheit der HEMS am 19.12.2023 erfolgreich eine Typisierungsaktion.

Der gemeinnützigen DKMS gelang es an diesem Tag, 105 neue potentielle Stammzellspender zu typisieren, in der Hoffnung Blutkrebspatienten mit einer Stammzelltransplantation eine Heilung zu ermöglichen.

Upgrade 21st Century Skills

Am 11.01.2024 war es so weit: Nach monatelanger Arbeit am Manuskript, zahlreichen Redaktionskonferenzen mit Lektorat und Verlagsleitung, vielen internen Absprachen und mindestens ebenso vielen Ausbesserungen und Verfeinerungen erschien der nun zweite Band der Reihe Upgrade des Klett Kallmeyer-Verlags.

Er heißt Upgrade: 21st Century Skills - Das 4K-Modell des Lernens in der Praxis“ und beschäftigt sich mit den vielfältigen Herausforderungen, denen Kinder und Jugendlichen heute und in der Zukunft gegenüberstehen. Um sie zu bewältigen sind die vier Kernkompetenzen Kreativität, Kritisches Denken, Kommunikation und Kollaboration (die 4K) wichtig und wegweisend.

Das Buch richtet sich an Referendare, Lehrkräfte, in der Lehrkräfteausbildung Tätigen, Schulleitungen und an alle an aktueller Schul- und Unterrichtsentwicklung Interessierten. Geschrieben wurde er von Nikola Poitzmann und Dr. Martina Sobel, zwei Lehrkräften der HEMS, die durch ihre Tätigkeit und vielfältigen Erfahrungen im Bildungssystem nicht nur über fundiertes Fachwissen über zeitgemäßes Lernen, sondern auch über ein großes Netzwerk an versierten Personen verfügen.

So tragen mehr als 30 Co-Autoren und Interviewpartner Sichtweisen, Erfahrungen und Praxisbeispiele bei, unter anderem auch Andreas Voigtländer (Abteilungsleitung II, HEMS) und Stefan Semmel (Abteilungsleitung, FLS), die über das projektorientierte Arbeiten in der Berufsschule IT berichten oder Tobias Reeg (HEMS), der ein Beispiel aus dem Biologieunterricht beisteuert.

 

Dr. Martina Sobel, Pädagogisch-Didaktische Koordinatorin

Christina Sorgenfrei, Abteilungsleitung I und IV

HEMS-Volleyballturnier 2024

Auch dieses Jahr fand am Dienstag, den 06.02.2024, wieder das traditionelle Volleyballturnier der HEMS statt. 26 Mannschaften aus den verschiedenen Schulformen – aus der Berufsvorbereitung,  der Berufsfachschule, der Höheren Berufsfachschule, den Berufsschulen Handwerk, Industrie und IT, der Fachoberschule, dem beruflichen Gymnasium und der Fachschule für Technik – waren auf den Spielfeldern mit viel Freude, sportlichem Ehrgeiz und Fairness bei der Sache und wurden von ihren Mitschüler*innen von der Tribüne stimmungsvoll angefeuert.

Im Finale setzte sich die Klasse BG11f gegen die Klasse BG11b mit 25:23 Spielpunkten durch, um sich im Anschluss der Lehrermannschaft mit 23:25 Spielpunkten geschlagen geben zu müssen.

 

 

Hobit-Kickoff 2024

Im Rahmen des Studien- und Berufswahlkonzepts des beruflichen Gymnasiums der HEMS fand am 23. Januar 2024 wieder unser traditioneller „Hobit-Kickoff“ statt. Die in Darmstadt ansässige Firma Merck KGaA informierte umfangreich über Ausbildung und Studium zu den Schwerpunkten Bewerbung und Auswahlverfahren in ihrem Unternehmen.

Im Anschluss fand eine Podiumsdiskussion zur Frage Wie verändern sich Berufe? statt. Hierzu kamen Schülerinnen und Schüler der Q1 des BGs mit Holger Klötzner (Stadtrat für Digitalisierung und Bildung, Darmstadt), Markus Rostock (Merck, Darmstadt), Wolfgang Sesterhenn (Elektro Adelmann, Darmstadt), Bashir Ludin (Group Leader Product Managment, Stellantis) und Jürgen Deicke (Mathe-Lehrer, HEMS) ins Gespräch und diskutierten rege u.a. den Einfluss von KI auf die Berufswelt in den kommenden Jahren.

 

 

HEMS bekommt European Innovative Teaching Award (EITA) verliehen

Vertreter der 93 europäischen Preisträger
Vorstellung der Projektpartner durch Matthias Urban
Präsentation des Projekts „Smart grid“
Europäische Preisträger der beruflichen Bildung
EITA-Zertifikat
 

Die Europäische Kommission hat im Jahr 2023 den European Innovative Teaching Award (EITA) in der Kategorie Berufsbildung der Heinrich-Emanuel-Merck-Schule verliehen. Damit würdigt sie europaweit herausragende Unterrichtspraktiken von Lehrenden und Schulen, die sich in Erasmus+-Projekten engagieren. Mit dem Projekt „Smart Grid“ hat die HEMS Impulse für Bildung und Innovation sowie die Einführung neuer Technologien in aktuelle Bildungssysteme in den Fokus genommen und wurde dafür als einzige berufliche Schule in Deutschland ausgezeichnet. „Mit Smart Grid wollen wir das vernetzte Denken in der Berufsbildung fördern und unseren Auszubildenden Handlungskompetenzen für die Herausforderungen der Zukunft vermitteln“, berichtet Dr. Gerald Hubacek, stellvertretender Leiter der HEMS.

Gemeinsam mit den Projektpartnern Landesberufsschule Bregenz 2 (AT), Berufsschule für Elektrotechnik und Mechatronik Wien (AT), Stredni skola elektrotechnicka a energeticka Sokolnice (CZ), Landesberufsschule für Handwerk und Industrie Bozen (IT), Industrie- und Handelskammer Darmstadt, GSI Gesellschaft für Schwerionenforschung , Ausbildungsabteilung der TUD und dem Darmstädter Kreis für Berufliche Bildung e. V. wurde von 2018 bis 2021 ein Ausbildungskonzept entwickelt, das technologieorientierte berufliche Kompetenzen in den Lernfeldern Energieerzeugung, -verteilung und -umwandlung stärkt.

Die Europäische Kommission hat von 23.11.2023 bis 25.11.2023 insgesamt 93 Projekte, die im Rahmen des Programms Erasmus+ geehrt wurden, nach Brüssel eingeladen. Die HEMS wurde von Matthias Urban, Koordinator für internationale Projekte und Programme, bei dieser Netzwerkveranstaltung „European Innovative Teaching Award Event“ vertreten. Wir waren dabei eine der wenigen Bildungseinrichtungen, die darum gebeten wurde, ihr Projekt bei diesem Event den 93 Preisträgern vorzustellen. Matthias Urban verdeutlichte, dass bei der Entwicklung der Lernmaterialien auf eine gewachsene und vertrauensvolle Zusammenarbeit aufgebaut werden konnte: „Der Erfolg dieses Projektes liegt in der gemeinsamen Erarbeitung und im konstruktiven Austausch über Lernprozesse mit allen Projektpartnern. Hervorzuheben ist auch, dass es sehr gut gelungen ist, europäische Werte wie Demokratie, Völkerverständigung und den europäischen Einheitsgedanken über die berufliche Bildung zu transportieren.“ Die Fotos zeigen Impressionen des Events in Brüssel.

Kooperationsvertrag zwischen SV Darmstadt 98 und HEMS

Der SV Darmstadt 98 und die Heinrich-Emanuel-Merck-Schule sind seit 17. November 2023 Lernort-Kooperationspartner.

Das Hessische Kultusministerium ist seit Jahren bestrebt, die Zusammenarbeit zwischen den Schulen und Vereinen weiter zu stärken. Die positiven Auswirkungen eines regelmäßigen Sporttreibens beeinflussen nicht nur die gesundheitlichen und motorischen Entwicklungen von Kindern und Jugendlichen, sondern haben auch einen nachhaltigen und günstigen Einfluss auf die kognitive, emotionale und soziale Persönlichkeitsentwicklung.

Für viele leistungsorientierte Schülerinnen und Schüler hat die Belastung in den letzten Jahren zugenommen. Dies gilt insbesondere für die Schüler im Leistungsbereich, die neben der schulischen Laufbahn auch im sportlichen Bereich leistungsorientiert arbeiten.

Die Zusammenarbeit zwischen dem SV Darmstadt 1898 und der HEMS soll den Schülern die Möglichkeit eröffnen, beide Interessen erfolgreich miteinander zu verbinden. Die Kooperation der HEMS mit dem SV Darmstadt 1898 soll den Spielern des Nachwuchsleistungszentrums helfen, ihren Leistungssport Fußball mit einer guten schulischen Ausbildung zu verbinden. Der SV Darmstadt 98 hingegen ermöglicht der HEMS Bildungsveranstaltungen in den Bereichen Wirtschaft und Sport und steht für Studien- und Berufsorientierungsveranstaltungen zu Verfügung.

Aktuell besuchen drei „Junglilien“ des SV Darmstadt 98 das berufliche Gymnasium der HEMS, um neben ihrem Traum Profifußball auch das Abitur abzulegen.

Lehrkräfte-Ehrung für 10 Jahre Prüfertätigkeit bei der IHK Darmstadt

Die IHK Darmstadt hat am Freitag, den 10.11.2023, in der Orangerie Darmstadt mehrere langjährige ehrenamtliche IHK-PrüferInnen geehrt (10-, 25- und 40-Jahre). Die Ehrungen wurden von Matthias Martiné (Präsident der IHK Darmstadt) und von Dr. Marcel Waller (Leiter Aus- und Weiterbildung) durchgeführt und mit interessanten Rück- und Ausblicken auf die IHK-Prüfertätigkeiten begleitet. Dabei wurden auch 4 Lehrkräfte der HEMS Tanja Wothke (Ausbildereignungsprüfung), Christiane Schäffer (IT), Carsten Schmitt (IT) und Jürgen Mang (ET, EGS) für ihre bisherige rund 10-jährige IHK-Prüfertätigkeit geehrt. Besondere Erwähnung fand dabei, dass die HEMS eine sehr hohe Zahl an PrüferInnen im Bereich IT und ET stellt und so gut wie alle (technischen) Lehrkräfte in Prüfungsausschüssen arbeiten. Die IHK Darmstadt bedankte sich ausdrücklich für das starke Engagement der HEMS und lobte dabei auch die enge Zusammenarbeit zwischen der Schule und der IHK Darmstadt außerhalb der Tätigkeiten in den Prüfungsausschüssen.

"Des is a klasse Gschicht"

© Julia Essl
© Julia Essl
© Julia Essl
 

beurteilt Walter Braunsteiner, stellv. Schulleiter der Wiener Berufsschule, die Zusammenarbeit und die Ergebnisse des durch Erasmus+ geförderten Partnerschaftsprojekts „smart grid – intelligent power grids 4.0“.

Das Projekt wurde am 07.11.2023 von der Nationalen Agentur (NA) Bildung für Europa beim BIBB mit dem „European Innovative Teaching Award 2023“ in der Kategorie Berufsbildung in Deutschland ausgezeichnet.

Unter der Federführung der Heinrich-Emanuel-Merck-Schule in Darmstadt haben die beteiligten Partnereinrichtungen Landesberufsschule Bregenz 2, Berufsschule für Elektrotechnik und Mechatronik Wien, Stredni Skola Elektrotechnicka a Energeticka Sokolnice (Tschechien), Landesberufsschule für Handwerk und Industrie Bozen, Industrie- und Handelskammer Darmstadt, Ausbildungsabteilungen der Technische Universität Darmstadt sowie der Gesellschaft für Schwerionenforschung und der Darmstädter Kreis für Berufliche Bildung DKBB e.V. moderne Lernmodule für die Elektro- und Informationstechnikausbildung gestaltet, um die Ausbildungspläne der Berufsschulen hinsichtlich der Veränderungen im Energiesektor und der Energiewende zeitgemäß weiterzuentwickeln.

„Mit Smart Grid wollen wir das vernetzte Denken in der Berufsbildung fördern und unseren Auszubildenden Handlungskompetenzen für die Herausforderungen der Zukunft vermitteln“, berichtet Dr. Gerald Hubacek, stellvertretender Schulleiter der HEMS.

 

Mehr Informationen finden Sie auch auf der Internetseite der Nationalen Agentur beim Bundesinstitut für Berufsbildung:

www.na-bibb.de/stories/berufsbildung/projekte/intelligente-stromnetze-fuer-die-zukunft

Erasmus+ an der HEMS: #BeGreen5F

Barcelona
Barcelona
Barcelona
Barcelona
Darmstadt
Darmstadt
Darmstadt
Darmstadt
Krakau
Krakau
Krakau
Krakau

Nichts entwickelt die Intelligenz wie das Reisen. Emile Zola

2019 ist die Idee zum Projekt #BeGreen5F: Friendly Fair Food For Future entstanden. Das Projekt, das ursprünglich auf die Zeitspanne 2020 – 2022 terminiert war, thematisiert die Bedeutung nachhaltiger Lebensmittel (Sustainable Food) im Leben der Schülerinnen und Schüler, der am Projekt beteiligten Länder Rumänien, Polen, Spanien, Türkei und Deutschland.

Durch die pandemiebedingte Verschiebung des Projektes um ein Jahr (auf 2021 -2023) war es auch Schülerinnen und Schülern möglich, an Mobilitäten nach Barcelona (Oktober 2022) und Krakau (April 2023) teilzunehmen. Die Delegationen der Partnerländer und ihre Schülerinnen und Schüler besuchten die HEMS im Februar 2023.

Es war spannend mit europäischen Kolleginnen und Kollegen aus Polen, Rumänien, Spanien und der Türkei am gemeinsamen Thema "Sustainable Food" zu arbeiten.

 

Hier ein Einblick in dieses Projekt...

Wie alles begann:

Colegiul Economic Ion Ghica - Gradina


Die wichtigsten Errungenschaften und Ergebnisse dieses Projekts sind in erster Linie die Erstellung einer Plattform zum Teilen von Kochrezepten aus den beteiligten Partnerländern und die Umsetzung von Gartenanlagen in drei der Partnerschulen. Zudem hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, ein umfassendes Verständnis für nachhaltige Ernährung zu entwickeln, wie auch Kochtechniken und -praktiken kennenzulernen. Die Erstellung eines digitalen Kochbuchs mit Rezepten, die auf nachhaltigen Zutaten und Kochmethoden basieren, zusammen mit der Förderung des Bewusstseins für die Bedeutung einer nachhaltigen Ernährung und deren Auswirkung auf die Umwelt, waren erhebliche Bestandteile dieses Projektes. Zusätzlich wurden Workshops und Schulungen angeboten, um das Wissen über digitale Werkzeuge und ihre Anwendung zu verbreiten. Des Weiteren stand die Zusammenarbeit mit internationalen Partnern im Vordergrund, um verschiedene Perspektiven und Ansätze zur nachhaltigen Ernährung zu erforschen.

Neben dem digitalen Kochbuch war ein wichtiger Bestandteil des Ergebnisses der Projektarbeit von “#BeGreen5F” die Entwicklung einer App, die alle Schüler*innen der Teilnahmeländer untereinander vernetzt und es ihnen ermöglicht lokale Rezepte untereinander auszutauschen.

Unter enormen Arbeitsaufwand von mehreren hundert Stunden haben es Yann, Pawel und Niklas geschafft, nach den Anforderungen fünf unterschiedlicher Länder diese App mit Front- und Backend zu entwickeln. Die App ermöglicht es den Schülerinnen und Schüler der fünf europäischen Teilnehmerländer, orientiert am Vorbild einer Social Media Plattform, diverse Rezepte aus ihren Heimatländern hochzuladen und so den anderen Teilnehmern zur Verfügung zu stellen. “Was die drei Jungs da geleistet haben, war schon enorm”, berichtet die betreuende Lehrkraft Herr Reeg in einem kurzen Gespräch. “Die Ansprüche an die App waren sehr komplex und haben sich, für solche Softwareprojekte typisch, immer wieder verändert. Daher haben wir uns für eine agile Softwareentwicklungsmethodik entschieden, was für die Schüler sehr anspruchsvoll und zeitintensiv war.” Die App soll auch nach dem Projektabschluss weiterhin zur Verfügung stehen und so den internationalen Austausch der Schüler*innen ermöglichen.

Die App ist unter der URL: erasmus-recipe.herokuapp.com/  zu erreichen.

Impressionen der Teilnehmenden:

Aus der Erasmus+ Reise habe ich mitgenommen …

…, dass sogar eine Woche reicht, um sich gut mit Menschen anzufreunden, die es wirklich wollen ;)

…, dass es großartig ist, andere Kulturen, landestypisches Essen und neue Menschen kennenzulernen.

…. es nur funktioniert, wenn ich mich traue Englisch zu sprechen.

…, dass wir Europäer sind.

…, dass obwohl die Menschen aus den Partnerländern aus verschiedenen Kulturen kommen, trotzdem viele Gemeinsamkeiten vorhanden sind.

..., dass es wahnsinnig interessant war, sich mit Gleichaltrigen aus anderen europäischen Ländern auszutauschen. Ich habe viele neue Einblicke dadurch bekommen.

…, dass Teenager alle gleich verrückt sind – egal aus welchem Land sie kommen oder welche Kultur sie haben.

 

Studienfahrt Prag - September 2023

Es ging gut! - Richtig gut!

 

Konnte das gut gehen? 

Eine erste Studienfahrt nach der Pandemie. Mit dem gesamten Jahrgang? In eine Stadt ohne Strand? In ein Land, dessen Sprache niemand so wirklich versteht?

Wer konnte das wissen...

… Nach fünf herrlichen Tagen mit 101 Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe Q3 am BG und 11 Lehrer*innen können wir sagen:

Es ging gut! - So richtig gut!

Nicht nur das Wetter, die Unterkünfte, die Verpflegung (und die Preise!) - die Stadt selbst oder das abwechslungsreiche, interessante, aber nicht überladene Programm - das ging alles so richtig gut.

Vor allem aber die Atmosphäre unter den Schülerinnen und Schülern und mit den Lehrerinnen und Lehrern war toll und ganz ohne Spannungen oder Katastrophen.

Ganz viele haben am Ende gesagt: Nach Prag komme ich bestimmt wieder!


„Eine unvergessliche Zeit in der Gemeinschaft der gesamten Stufe.

 Auf dem Plan standen nicht nur individuelle Freizeitaktivitäten, sondern besonders die gemeinsame Erkundung der eindrucksvollen Stadt Prag. 

Gleichzeitig konnten wir uns durch Unternehmungen, wie dem Ausflug zum KZ Theresienstadt, ein reales Bild von historischen Ereignissen machen.

Die Erinnerungen bleiben auf jeden Fall fürs Leben.“

(Soha)


„In Prag haben wir eine kleine Bootstour gemacht mit der Klasse. Dort hat man einen guten Eindruck von der Stadt bekommen: man konnte die Altstadt gut sehen, sowie die historischen Bauwerke und bekam von der Kapitänin einiges Interessantes erzählt über den historischen Hintergrund, z.B., dass beim Bau der Karlsbrücke auch Eierschalen verwendet wurden. Wir konnten auf diese Weise viel von Prag sehen, was wir zu Fuß nicht hätten erreichen können.“

(Marlene)

 

„Prag war wunderbar! Ich hatte sehr viel Spaß mit meinen Freunden, tagsüber mit der ganzen Klasse oder Abends, wenn wir uns auch mal mit Leuten aus den anderen Tutorien treffen und an vielen spaßigen Aktivitäten teilnehmen konnten.

Andererseits konnten wir aber auch einen Einblick in die dunklen Seiten der Menschheit gewinnen: in Theresienstadt.

Dennoch hatte ich viel Spaß und werde für immer an diese Studienfahrt denken.“

(Alan)

 

„Die Klassenfahrt in Prag war wundervoll. Durch die tollen Aktivitäten konnte ich viel über die Stadt lernen. Mein Highlight der Fahrt war die E-Bike Tour. Zudem gefiel mir die Tatsache, dass man uns auch etwas Freizeit gelassen hat, sodass man die Stadt eigenständig erkunden konnte.“

(Pasquale)

Berufsberatung an der HEMS

Im Rahmen des Berufsberatungskonzepts des Beruflichen Gymnasiums (BG) der HEMS stellten am 28.09.2023 zwei ehemalige Schüler - Merlin Kling und Yannik Franke - des Leistungskurs Praktische Informatik (PI) des Beruflichen Gymnasiums interessierten Schülerinnen und Schülern sowohl das duale Studium der INFORMATIK an einer Hochschule (z.B. an der HDA Darmstadt) als auch die Arbeit eines IT-Experten in einer IT-Firma vor. 

Beide sind bei der IT-Firma „SVA System Vertrieb Alexander GmbH“ (Wiesbaden)“ als duale Studenten im Geschäftsbereich „IT-Security“ tätig. Begleitet wurden sie von Herrn Stefan Gärnter, der als IT-Softwarearchitekt in der IT-Firma tätig ist. Neben dem Alltag eines dualen Studenten im Umfeld der Hochschule und der begleitenden Firma, konnten durch Stefan Gärtner ergänzende Einblicke in die tägliche Praxis eines erfahrenen IT-Spezialisten sowie in die sich ständig wandelnden IT-Technologien jetzt und in Zukunft gewonnen werden.

Zusammen standen die IT-Experten den Schülerinnen und Schülern des LK’s Praktische Informatik nach der Präsentation für Fragen rund um das Studium der INFORMATIK und um die Tätigkeiten eines Informatikers im Berufsalltag zur Verfügung.