Hems Logo

Heinrich-Emanuel-Merck-Schule Darmstadt

Erasmus Logo

Heinrich-Emanuel-Merck-Schule Darmstadt

Selbstständige Berufliche Schule für Elektrotechnik und Informationstechnik mit beruflichem Gymnasium

Infoabend des Beruflichen Gymnasiums und der Fachoberschule der HEMS am 06.12.2022

Aktuelle Informationen zum Schul- und Unterrichtsbetrieb

Über die aktuellen Planungen zum Schul- und Unterrichtsbetrieb hat das Hessische Kultusministerium am 18.10.2022 in einem Schreiben an die Schulgemeinden informiert. In diesem stellt der hessische Kultusministers Prof. Dr. R. Alexander Lorz die Planungen für den Herbst und die anstehenden Herbstferien vor:

Um dem Recht auf schulische Bildung und Erziehung der Schülerinnen und Schüler trotz Corona-Pandemie auch weiterhin Rechnung zu tragen findet der Schulbetrieb in diesem Herbst und Winter in Präsenz ohne Maskenpflicht statt. Natürlich besteht die Möglichkeit, freiwillig Mund und Nase zu bedecken.

Wie bisher werden den Schülerinnen und Schülern sowie dem schulischen Personal Antigen-Selbsttests zur freiwilligen Verwendung im häuslichen Umfeld zur Verfügung gestellt.

Vor den Herbstferien erhalten alle Schülerinnen und Schüler sowie das schulische Personal das Angebot, drei Antigen-Selbsttests mit nach Hause zu nehmen, um sich in den letzten Tagen der Herbstferien und am Morgen des ersten Schultags nach den Ferien freiwillig zuhause testen zu können.

Während der zwei Präventionswochen nach den Herbstferien werden ebenfalls drei Antigen-Selbsttests für eine freiwillige Testung zu Hause angeboten, im Anschluss dann wieder zwei Tests pro Woche.

Umzug und Verabschiedung von der "roten Schule" HEMS

Liebe Schulgemeinde,

in wenigen Tagen steht der sanierte Riegel A unseres Berufsschulzentrums Nord vor seiner finalen Fertigstellung. Wenn es nach dem Zeitplan der Verantwortlichen von Stadt und Bauleitung geht, werden wir nach erfolgreicher Abnahme der Baumaßnahmen ab Dienstag, den 07.06.2022 mit allen Klassen in das neue Gebäudeteil umziehen.

Mit diesem Umzug endet eine 37-jährige Ära der „roten Schule“, der wir einerseits mit einem weinenden Auge hinterherblicken: Von A wie Ausbildung und Abitur bis Z wie Zweites Staatsexamen verbinden unzählige Schüler*innen und Lehrkräfte emotionale und prägende Momente mit den Räumlichkeiten und Unterrichten an der alten HEMS. Andererseits freut sich die Schulgemeinde aber auch auf den neuen Lern- und Arbeitsplatz, da der nagende Zahn der Zeit doch deutliche Spuren am alten Riegel C hinterlassen hat. Während man als Lehrkraft im Laufe der Zeit die Makel ein Stück weit verdrängt und „betriebsblind“ geworden ist, geben defekte Toiletten, abgerissene Jalousien und geflickte Bodenbeläge für neu ankommende Schüler*innen jedes Jahr kein schönes Bild ab.

Wer das alte Gebäude nochmals erleben möchte, kann das gerne mithilfe dieses Drohnenflugs durch die HEMS erleben.

Die neue Lernumgebung verspricht eine komplette Neuausstattung auf dem aktuellen Stand der Technik sowohl in Bezug auf die Klassenräume/ Labore und Werkstätten und unserem Anspruch als „Digitale Schule“ und dem Einsatz neuer Unterrichtsmedien.

Wir möchten uns am Ende dieses 2. Bauabschnitts für Ihre inzwischen vierjährige Geduld und Ausdauer bedanken. Immer wieder hatten wir in Unterrichts- und Prüfungsphasen mit Baulärm und sich veränderten Situationen im und rund um das Gebäude zu kämpfen, haben dabei aber immer wieder das nötige Verständnis aufgebracht und gemeinsam Lösungen gefunden. Diese „Basiskompetenzen“ werden wir allerdings auch in den kommenden Wochen und Monaten weiterhin benötigen. Zum einen beginnen nun die Sanierungsarbeiten am C-Riegel des Berufsschulzentrums, die weitere zwei Jahre in Anspruch nehmen werden. Zum anderen ist jetzt schon absehbar, dass während und in der ersten Zeit nach dem Umzug der Unterricht unter Umständen nicht in der gewohnten Art und Weise durchgeführt werden kann: De facto findet der Umzug als „Operation am offenen Herzen“ mitten im Schuljahr statt, an der die Schulleitung leider keine Möglichkeit zur Einflussnahme hatte. So werden Lehrkräfte und Bedienstete erst mit dem Umzugsprozess die neuen Räumlichkeiten und Medien kennenlernen.

Herumstehende Umzugskisten, nicht genügend Tische und Stühle in den Klassenräumen sowie die Frage „Wo ist denn Raum…???“ werden zunächst, trotz bester Planung und Vorbereitung, an der Tagesordnung sein, bis sich das System für uns alle „eingeschwungen“ hat.

Mit Sicherheit werden noch weitere Stolpersteine bis zu den Sommerferien auftreten, die aktuell noch gar nicht absehbar sind. Wer im privaten oder sogar beruflichen Bereich allerdings schon einmal umgezogen ist, wird verstehen, dass ein Umzug gerade bei einem solch großen System niemals ohne Reibungsverlust von statten gehen kann. Aus diesem Grund möchten wir erneut um Ihr Verständnis und Ihre Mitarbeit bitten, wenn es darum geht, die „neue“ HEMS zu etablieren.

Teilen Sie uns bitte per E-Mail oder in der direkten Ansprache mit, wenn Ihnen etwas auf dem Herzen liegt oder Sie einen von den „Stolpersteinen“ im neuen Gebäudeteil entdeckt haben. Wir werden gemeinsam mit Ihnen eine Lösung finden und so den Riegel A, für die nächsten zwei Jahre, zu unserer neuen Heimat machen.

Herzliche Grüße

Ihr Schulleitungsteam