Hems Logo

Heinrich-Emanuel-Merck-Schule Darmstadt

Erasmus Logo

Organisation und Ansprechpartner

Koordinator Berufsschule Industrie (ET):

J. Mang (ET / INF) (E-Mail: man (at) hems.de)

Abteilungsleiter Berufsschule Industrie (ET):

F. Rebel (ET / SP) (E-Mail: reb (at) hems.de)

 

Gerne helfen wir Ihnen (Betriebe, Auszubildende) auch persönlich weiter. Kontaktieren Sie bei Fragen etc. den Koordinator der Berufsschule Industrie (ET) am Besten per E-Mail. Sind das Anfragen in Richtung Schulorganisation oder Schulleitung, dann werden diese Anfragen über den Abteilungsleiter in Richtung Schulleitung weitergegeben.

Anmeldungen von Auszubildenden sind immer und ausschließlich über das Sekretariat der HEMS zu senden. Das Anmeldeformular finden Sie hier auch als PDF - Datei zum Download.

Sind Abmeldungen vorzunehmen, dann sind diese immer schriftlich über das Sekretariat der HEMS zu senden. Bitte informieren Sie aber zeitgleich auch den Koordinator der Berufsschule Industrie (ET), damit die datentechnischen Prozesse der Abmeldung und Abgangszeugnisse rechtzeitig angestoßen werden können.

Ausbildungsberufe der Berufsschule Industrie (ET)

Elektroniker/innen in der Industrie gibt es in 13 Fachrichtungen, von denen 5 Fachrichtungen an der HEMS ausgebildet werden.

Bei den 5 aufgelisteten Berufen sind die aktuellen Rahmenlehrpläne (RLP) zum Download verlinkt. Die letzte Aktualisierung erfolgte im Februar 2018 bei den beiden Berufen EBT und EGS. Ergänzt wurden ganz grob Anforderungen aus der Digitalisierung und der Informationstechnologie (Technik und Kommunikation, z.B. Netzwerktechnik TCP/IP).

Ausbildungsberufe der Berufsschule Industrie (ET) und Ausbildungsdauer an der HEMS:

- Elektroniker/Elektronikerin für Betriebstechnik (EBT) Dauer: 3,5 Jahre

- Elektroniker/Elektronikerin für Geräte und Systeme (EGS) Dauer: 3,5 Jahre

- Elektroanlagenmonteur/Elektroanlagenmonteurin (EAM) Dauer: 3 Jahre

- Industrieelektriker/Industrieelektrikerin Fachrichtung Betriebstechnik (IE BT) Dauer: 2 Jahre

- Industrieelektriker/Industrieelektrikerin Fachrichtung Geräte und Systeme (IE GS) Dauer: 2 Jahre

 

Die IE BT werden in den 2 Ausbildungsjahren zusammen mit den EBT unterrichtet und schließen ihre Ausbildung dann mit der Abschlussprüfung ab.

Die IE GS werden in den 2 Ausbildungsjahren zusammen mit den EGS unterrichtet und schließen ihre Ausbildung dann mit der Abschlussprüfung ab.

Unterrichtsorganisation der Berufsschule Industrie (ET)

In der Berufsschule Industrie (ET) besuchen die Auszubildenden regelmäßig und wöchentlich die Berufsschule an einem oder zwei Tagen. An den anderen Tagen werden die Auszubildenden in den Betrieben ausgebildet.

Da die Auszubildenden des letzten halben Ausbildungsjahres im 1. Halbjahr eines Schuljahres noch anwesend sind, aber im 2. Halbjahr eines Schuljahres nicht mehr, ergeben sich für die jeweiligen Ausbildungsjahre folgende Berufsschultage.

Berufsschultage im 1. Halbjahr eines Schuljahres

- 1. Ausbildungsjahr: Montag und Dienstag

- 2. Ausbildungsjahr: Mittwoch

- 3. Ausbildungsjahr: Donnerstag

- 4. Ausbildungsjahr: Freitag

Berufsschultage im 2. Halbjahr eines Schuljahres

- 1. Ausbildungsjahr: Montag und Dienstag

- 2. Ausbildungsjahr: Mittwoch und Donnerstag

- 3. Ausbildungsjahr: Freitag

Förderangebote der Berufsschule Industrie (ET)

Aktuell können wir in diesem Schulhalbjahr folgende Förderangebote / folgenden Förderunterricht anbieten:

1. ET - Förderunterricht ...

... für Schülerinnen und Schüler bzw. Auszubildende (BS, FOS, BFS und BzB) findet ab dem 27.08.2018 MONTAGS und MITTWOCHS jeweils von 17.00 Uhr bis 18.30 Uhr in Raum C-227 statt.
Der Förderunterricht wird von Herrn Tim Frieß (Student der Elektrotechnik an der TU Darmstadt) geleitet. Herr Frieß ist über die E-Mail-Adresse frs (at) hems.de auch direkt erreichbar.

Der Förderunterricht ist kostenlos.

2. Förderkurs Deutsch für geflüchtete bzw. zugewanderte Schüler*innen und Auszubildende ...

Wir bieten ab dem 13.08.2018 einen Förderkurs Deutsch für geflüchtete bzw. zugewanderte Schüler*innen und Auszubildende unserer Schulgemeinde an, bei denen die vorhandenen Deutschkenntnisse noch nicht ausreichen und unbedingt gefördert werden müssen.

Der Förderkurs findet MONTAGS in der Zeit von 17.00 Uhr bis 18.30 Uhr im Raum C-224 statt und steht unter der Leitung von Ursula Moser-Rasetti.

Der Förderkurs ist kostenlos.


3. Erwerb des mittleren Abschlusses im Rahmen einer dualen Ausbildung
...

Zusatz: Englisch für den mittleren Abschluss

Wir bieten im Rahmen der Berufsausbildung in Zusammenarbeit mit der Friedrich-List-Schule (FLS) den Erwerb eines dem mittleren Abschluss gleichwertigen Abschlusses an.

Der Erwerb ist kostenlos und erfordert (in Kurzform) lediglich die Teilnahme an einem zusätzlichen Englischunterrichts, damit man auf eine Dauer von 5 Jahren Englischunterricht kommt.

Nähere Informationen zum Erwerb eines dem mittleren Abschluss gleichwertigen Abschlusses finden Sie hier im aktuellen Flyer der FLS.

Lernortkooperation in der Berufsausbildung

Lernortkooperation zwischen unseren Betrieb und unserer Schule gehört zur Tradition der HEMS. Sie zeichnet sich aus durch inhaltliche, methodische, konzeptionell und vor allem durch kommuniaktive Formen der Zusammenarbeit zwischen unseren Betrieben, den Auszubildenden, der IHK und uns als Schule.

Wir sind der Überzeugung, dass erfolgreiche Ausbildung dann gelingen kann, wenn gute und ehrliche Beziehungen zwischen Ausbildungsbetrieben, der IHK, den Auszubildenden und der Schule (den Lehrkräften) vorhanden sind.

Seit 1985 arbeiten wir in diesem Sinne eng mit unseren Ausbildungsbetrieben der Industrie und der IHK zusammen. Ziel der Zusammen­arbeit ist die Optimierung der betrieblichen und schulischen Ausbildung im dualen System, und das ausgerichtet alleinig auf den erfolgreichen Abschluss der Facharbeiterausbildung unserer Auszubildenden.

Warum ist eine Berufsausbildung mit der HEMS als dualem Partner mehr als nur die Vermittlung von Fachwissen?

Weil ...

  • wir eng mit den Ausbildungsbetrieben der Elektroindustrie kooperieren und regelmäßig Ausbildungsinhalte mit den Ausbild­ungsbetrieben absprechen bzw. abstimmen.

  • wir enge Kontakte zur Industrie- und Handelskammer (IHK) pflegen. U.a. sind alle ET-Lehrkräfte der Schulform Berufsschule Industrie (ET) in einem der 3 Prüfungsausschüsse EBT (inkl. IE BT), EGS (inkl. IE GS) und EAM als Prüfer aktiv.

  • ein Unterricht durchgeführt wird, der sich möglichst häufig an konkreten beruflichen Aufträgen und Projekten orientiert. Möglichst oft auch an Projekten, die in unseren Betrieben relevant sind und im günstigsten Fall aus bzw. mit den Betrieben entwickelt werden.

  • in speziell eingerichteten Labor-, PC-Schulungs- und inte­grierten Fachräumen an beruflichen Aufgabenstellungen gelernt wird (z.B. das SPS-Labor mit Siemens S-7 1200 und HMI 700, das Mikrocontrollerlabor mit Arduino - Entwicklungsboards und ein Labor für Grundlagenübungen rund um den Einstieg in die Messtechnik und in Grundlagen der Elektrotechnik).

  • ein breites und differenziertes Sportangebot besteht.

  • der mittlere Bildungsabschluss und die Fachhochschulreife während der Berufsausbildung erlangt werden können.

  • Förderunterricht Elektrotechnik bei speziellen Unterrichtsproblemen angeboten wird.

  • das Fremdsprachenzertifikat in Englisch erworben werden kann.

  • Studienfahrten und Exkursionen mit beruflichen Schwer­punkten und in Kombination mit einem spannenden Kultur­angebot stattfinden. U.a. haben wir den Koordinator für ausländische Austauschprogramme mit Partnerschulen in den Reihen unseres Kollegiums.

  • ein Auslandsaufenthalt während der Berufsausbildung zum Ewerb internationaler Fachkompetenz in der Tschechischen Republik (Sokolnice, Pilsen) oder in Östereich (Wien, Eibiswald) möglich ist, dessen Programm mit den aktuellen Ausbild­ungsinhalten abgestimmt ist und von den Ausbildungs­betrieben unterstützt wird.

  • der europass der Europäischen Union durch die Teilnahme an einem EU-Austausch­projekt Erasmus+ erworben werden kann.

  • u.v.m. :-)